Tag des offenen

Denkmals

Modern(e): Umbrüche
in Kunst und Architektur
Sonntag, 8. September 2019
Der Tag des offenen Denkmals in Kitzingen
FREIER EINTRITT!

Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur

Modern – Moderne – Umbrüche

Wir laden Sie ein zu einem Architektur-Spaziergang durch Kitzingen

 

Treffpunkt: 14 Uhr, 

Pausenhof St. Hedwig-Schule, Schulhof 3,

Dauer: ca. 90 min

Weiteres Programm:

 

Kreuzkapelle Etwashausen

Barocke Kirche von Balthasar Neumann 1741– 1745, 

Balthasar-Neumann-Straße 1

 

Öffnungszeiten: 11 bis 18 Uhr

Betreuung durch unsere Gästeführer

Führungen: 15 und 17 Uhr

durch Wolfgang Brummer (max. 30 Minuten)

 

Deusterkeller

Ehem. Brauereikelleranlagen mit Futtermauern und Hohlweg 

19. Jh., Hindenburgring Nord 15

 

Öffnungszeiten: 13 bis 17 Uhr,
halbstündige Führungen, zusätzlich filmische Präsentation mit Ansichten vom eh. Deusterschloss und Kitzingens aus den 1930er Jahren und ein Buch mit der Geschichte der Familie von Deuster

 

(Hinweis: die Keller haben ca. 12°C, bitte an Jacke oder Pulli denken)

Veranstalter und Organisation:

Stadtbauamt Kitzingen, Untere Denkmalschutzbehörde

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

gerne nehmen wir als Stadt Kitzingen auch in diesem Jahr wieder am Tag des offenen Denkmals teil. Ich bin stolz, dass Kitzingen aufgrund seiner reichen Geschichte viele kleine kunsthistorische „Schatzkästchen“ in sich birgt. 

 

Begleiten Sie unseren Stadtheimatpfleger Dr. Harald Knobling auf einem interessanten und spannenden Spaziergang durch unsere Stadt und erleben Sie was das diesjährige Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ für Kitzingen bedeutet.

 

Allen Besuchern wünsche ich einen erlebnisreichen Tag.

 

Ihr Siegfried Müller

Oberbürgermeister

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“, hat es immer gegeben. Ohne Umbrüche gäbe es keine Entwicklung und keine Moderne, das zeigt die Geschichte der Kunst und der Architektur. Umbrüche in Kunst und Architektur vollziehen sich aufgrund sich verändernder wirtschaftlicher, politischer, soziologischer, technischer  und ästhetischer Gegebenheiten und Vorstellungen. Dabei ist das Neue nur solange revolutionär und modern, bis es selbst vom Neuen verdrängt wird. 

 

Vor diesem Hintergrund betrachten wir am Tag des offenen Denkmals die einzelnen Bauwerke, sprechen über ihre Gestalt und Funktion und setzen alt und neu miteinander in Bezug. Ein gemeinsamer Spaziergang wird uns manche Bauwerke in anderem Licht erscheinen lassen und die Sinne für die Architektur schärfen. Die Tour mit dem Stadtheimatpfleger beginnt um 14.00 Uhr vor der St. Hedwigschule (Adresse: Schulhof 3) und dauert etwa eineinhalb Stunden. Sie führt am einstigen Marktcafe und an den Brauhöfen vorbei zum ehemaligen BayWa-Lagerhaus von Balthasar Neumann und dem Bürgerzentrum und endet am Areal der Städtischen Feuerwehr.

 

Dr. Harald Knobling

Stadtheimatpfleger 

kitzingen-kanns.de ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt Kitzingen, Stadtmarketingverein Kitzingen und atelier zudem.

Tipp

Jetzt unseren Newsletter abonnieren 
Alles rund um Kitzingen 

Kitzingen Kanns jetzt auch auf Facebook
Los gehts!
Ein kleiner Vorgeschmack:
Hier geht's zu unseren Rückblicken!